Behandlungen

Die Shiatsu-Behandlung
Shiatsu ist eine manuelle Form der Körper- und Energiearbeit. Es bedeutet, aus dem japanischen wörtlich übersetzt, Fingerdruck. Der Shiatsu-Praktiker kann dabei außer dem Handballen auch den Unterarm, den Ellbogen und ein Knie einsetzen, ja nachdem, wie flächig er den angemessenen Druck ausüben will.
Anders als in der westlichen Massage wird der Klient am bekleideten Körper oder auch in Badebekleidung, ohne Massageöl, behandelt. Traditionell wird Shiatsu auf einer auf dem Boden liegenden Matte gegeben. Die Behandlung kann aber auch auf einer Massagebank oder sitzend auf einem Stuhl oder im Rollstuhl erfolgen.
Bei seinen Shiatsu-Behandlungen geht Nico Neusiedler von Wavetime sehr behutsam vor und erspürt, wie viel Druck der Behandelte vertragen kann. Die Hände werden entspannt gehalten und durch Verlagern des Körpergewichts wird ein wohldosierter Druck am Körper des Behandelten erzeugt. Die Behandlung dauert in der Regel 50-60 Minuten.
Aquatische Körperarbeit
Shiatsu in Kombination mit Wasser fördert die Tiefenentspannung und Veränderungen im autonomen Nervensystem.
Nico Neusiedler von Wavetime bewegt den Körper des Kunden in verschiedenen sanften, fließenden und dehnenden Bewegungen durch das Wasser. Dabei werden auf verschiedene Körperstellen Druck ausgeübt. Unterschiedliche manuelle Techniken unterstützen die Bewegungen des Körpers durch das Wasser. Dies erzeugt eine tiefe Wirkung auf das neuromuskuläre System. Die Auftriebskraft des Wassers bewirkt eine Schwerelosigkeit des Körpers. Eine Serie von geführten Dehnungen helfen die Elastizität der Wirbelsäule zu verbessern. Dies dient einerseits dazu, die Flexibilität zu steigern und andererseits das Maß an Entspannung zu erhöhen. Auch unterstützt das Wasser dabei die Druckkraft auf die Gelenke zu verringern und damit die Gelenke zu entlasten. Die unmittelbare Folge ist eine sofortige Verbesserung der allgemeinen Beweglichkeit.
Die sympathologischen Effekte führen zur Stärkung des parasympathischen Nervensystems: Daraus folgen physiologische Veränderungen wie z. B.: eine Verringerung der Körperspannung, der Herzfrequenz, des Muskeltonus, eine Verlangsamung des Atemrhythmus und eine Erhöhung der Beweglichkeit und Muskelentspannung sowie eine Vertiefung der Atmung und Verbesserung der Darmtätigkeit und Durchblutung.
Es ist allgemein bekannt dass Wasser die Fähigkeit hat Stress und Anstrengung förmlich „wegzuschwemmen”. Kombiniert man nun warmes Wasser mit einer Massagetechnik so erzielt man einen schnellen Weg zu einer wahren „Entspannungsoase”. Stille und sanfte Dehnungen in Übereinstimmung mit dem natürlichen Atemfluss helfen zu einem Gefühl von Freiheit, zu einem Energiekick bzw. Fördern des Energieflusses im Körper. Die beruhigenden Geräusche des Wassers wirken wie eine Meditation und unterstützen beim Abschalten.
Alles in allem fördert die aquatische Körpertherapie das Gefühl von Sicherheit und universellem Vertrauen.
Shiatsu-Behandlung direkt am Arbeitsplatz
Oft ist der Job so einnehmend, dass wir nicht genügend Zeit finden uns ausreichend zu entspannen, wodurch aber unsere Körperkräfte aktiviert würden, um mit neuer Energie dem Arbeitsalltag entgegenzutreten. Die Folgeerscheinungen von zu hoher Stressbelastung können von Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit über Gelenksschmerzen, Schlafstörungen bis hin zum Burnout reichen, um nur einige zu nennen.
Aus diesem Grund, bietet der Therapeut Nico Neusiedler von Wavetime mobiles Sessel-Shiatsu an. Die Behandlung wird auf einem Stuhl durchgeführt.
Somit kann die Behandlung direkt vor Ort stattfinden.
Ziel ist es, durch bestimmte Druckpunkte im Kopf, Nacken und Rückenbereich dem Körper eine Auszeit von 15-20 Minuten zu gönnen.
Diese manuelle Behandlungsmethode und Zeitspanne ist ideal um Körper und Geist zu entspannen und gleichzeitig zu aktivieren.